Umgang mit Stresssituationen - Tipps & Tricks


Umgang mit Stresssituationen

Stress war schon immer ein Teil unseres Lebens. In den heutigen stressigen Zeiten führen die Menschen ein immer stressigeres Leben. Experten sagen, dass ein wenig Stress gut sein kann. Es hält Sie wach und bereit, sich vorwärts zu bewegen. Und manchmal ist es für eine optimale Leistung notwendig. Zu viel Stress kann aber auch Frustration und letztlich Aggressionen auslösen. Bei uns selbst. Bei unserem Gegenüber.

 

Medizinische Studien haben gezeigt, dass langfristiger Stress sehr schädlich für den Körper ist und die natürliche Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu reparieren, zu heilen und zu schützen, unterdrücken kann. Mehr als 90 Krankheiten werden durch Stress verursacht. Stress ist sowohl eine körperliche als auch eine psychische Reaktion. Es kann zu chronischen Krankheiten, Fettleibigkeit, Schlaflosigkeit, schlechten Beziehungen, Depressionen und mehr führen.

 

Stress ist eine so starke und schädliche Kraft, dass das Erlernen effektiver Stressbewältigungstechniken für ein erfolgreiches, glückliches und gesundes Leben unerlässlich ist.

 

Wir müssen uns daran erinnern, dass wir immer mit unvermeidbaren Faktoren konfrontiert sind, die Druck und Angst verursachen. Was wir nicht wissen ist, dass es nicht wirklich schwierig ist, mit Problemen umzugehen, sondern unsere Einstellung ihnen gegenüber. Grundsätzlich wird Stress durch Ihre Einstellung zu diesen Dingen verursacht.


Was ist also ein effektiver Weg, um mit Stressoren umzugehen?

Hier sind 5 gute Tipps zum Umgang mit Stress.

1 | Identifizieren Sie, was Sie stresst und beunruhigt. Es ist hilfreich, eine Liste Ihrer belastenden Erfahrungen zu erstellen. Kümmern Sie sich um Dinge, die sofort geändert werden können, wie früheres Aufstehen, Aufschieben von Dingen bis zur letzten Minute und Delegieren von Aufgaben, wenn Sie die Verantwortung für alles übernehmen. Vergessen Sie Dinge, die Sie nicht kontrollieren können, wie im Stau stecken zu bleiben oder nicht in einen Aufzug zu steigen, weil kein Platz für Sie ist.

 

2 | Erledigt. Eine Pause von ein paar Minuten wäre gut. Waschen Sie Ihr Gesicht, atmen Sie langsam und tief und nehmen Sie wahr, ob in irgendeinem Teil Ihres Körpers Spannung ist, und lösen Sie sie. Sie können auch entspannende Musik hören oder einen Freund anrufen. Deine Gefühle für deinen Freund aufzugeben ist eine gesunde Entscheidung.

 

3 | Es wird vergehen und vorbei sein, bevor Sie es merken. Sich daran zu erinnern, dass ein stressiges Ereignis früher oder später enden wird, kann Ihnen helfen, die gute Seite der Dinge zu sehen. Beruhigen Sie gleichzeitig Ihre Emotionen und denken Sie darüber nach, was Sie am besten tun könnten, anstatt Ihre Energie von dem abzulenken, was Sie tun müssen.

 

4 | Erkennen Sie sich selbst. Fragen Sie sich: Was löst Ihre Angst aus? Wenn dies beispielsweise Ihr Job ist, ist es möglicherweise an der Zeit, einen weniger stressigen Job zu suchen. Sie können Ihren Job auch erträglicher gestalten, indem Sie dringend benötigten Urlaub oder Freizeit gönnen.

 

5 | Lernen Sie, Ihre Entspannungsreaktion zu nutzen. So wie wir alle eine Stressreaktion haben, haben wir auch die entgegengesetzte Reaktion, nämlich die Entspannungsreaktion. Eine Person muss sie regelmäßig wiederholen. Die Relaxationsreaktion besteht aus zwei Phasen. Wiederholung kann ein Wort, ein Ton, eine Phrase oder eine wiederholte Bewegung sein.


Wie geht es weiter?

Der zweite Schritt besteht darin, alle anderen Gedanken, die Ihnen während der Wiederholung in den Kopf kommen, zu ignorieren und zur Wiederholung zurückzukehren. Die Technik sollte ein- oder zweimal täglich für etwa 15 Minuten angewendet werden.

 

Setzen Sie sich ruhig hin und wählen Sie eine passende Wiederholung, etwa ein Gebet, einen Klang oder Ruhe. Oder Sie können wiederholende Übungen wie Yoga, Joggen machen. Andere gemeinsame Aktivitäten sind Stricken, Basteln oder Puzzeln. Wenn Sie es in Ihren Alltag einbauen, werden Sie ruhiger und können Stress besser bewältigen. Übung macht den Meister, und je mehr Sie üben, Ihren Geist zu entspannen, desto einfacher wird es.


Die wahren Ursachen von Stress

Die wahren Ursachen von Stress sind nicht die Probleme oder negativen Erfahrungen, denen Sie in Ihrem Leben begegnen, sondern Ihre Einstellung ihnen gegenüber. Der Trick besteht also darin, seine Einstellung zu ändern und einen entspannten Zustand zu entwickeln, denn man kann nicht gleichzeitig angespannt und entspannt sein. Es ist wichtig zu verstehen, dass wir dem, worauf wir uns konzentrieren, Energie geben. Je mehr Sie über die Faktoren nachdenken, die Ihren Stress verursachen, desto mehr Energie geben Sie ihm.

 

Es ist also wichtig, loszulassen und sich stattdessen auf Entspannung zu konzentrieren. Infolgedessen ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie vom Stress überwältigt werden und daher weniger wahrscheinlich seine negativen Auswirkungen erfahren. Am Ende ist es deine Wahl. Sie können entweder weiterhin auf die gleiche stressige Art und Weise reagieren, oder Sie können sich dafür entscheiden, Ihr Leben zu verbessern, indem Sie Ihre Einstellung ändern und entspannt werden. Es führt vermutlich kein anderer Weg daran vorbei.


Das könnte Sie interessieren