Aggressive Menschen am Gang erkennen


In einer veröffentlichten Studie im Journal of Nonverbal Behavior der Universität Portsmouth aus dem Jahre 2016 kann nachgelesen werden, dass die Gehweise bzw. der Gang eines Menschen darauf hinweisen kann, ob dieser aggressiv ist.

 

29 Teilnehmer nahmen an dieser Studie teil. Die Teilnehmer füllten den Buss-Perry Aggression Questionnaire und das Big Five Inventory aus.

 

Der Buss-Perry Aggression Questionnaire Fragenbogen orientiert sich an den vier Dimensionen der Aggression:

  • körperlicher Aggression und
  • verbaler Aggression als Verhaltenstendenzen,
  • Wut/Ärger als affektive Komponente und
  • Feindseligkeit gegenüber anderen.

Der Buss-Perry-Aggressionsfragebogen ist ein häufig verwendetes psychometrisches Instrument zur Messung von Trait-Aggression.

 

Das Big-Five-Inventar ist ein Maß für die weit verbreiteten Big-Five-Merkmale;

  • Gewissenhaftigkeit,
  • Verträglichkeit,
  • Neurotizismus,
  • Offenheit für Erfahrung und
  • Extraversion.  

Das Big-Five-Modell ist das am weitesten akzeptierte und erforschte Persönlichkeitsmodell in der Erforschung individueller Unterschiede.

 

Anschließend stellten sich die Teilnehmer auf einem Laufband für die optimale Geh-Art und Geschwindigkeit ein. Danach wurden die Untersuchungen anhand der natürlichen Bewegungen aufgenommen. Die aufgenommenen Ergebnisse wurden analysiert.


Das aggressive Gehen

Die Forscher wiesen darauf hin, dass nur die relative Bewegung von Brustkorb (Oberkörper) und Becken (Unterkörper) mit Aggression in einer Wechselbeziehung steht. Zu dem gab einen Zusammenhang zwischen der Ganggeschwindigkeit und Aggression bei Männern, jedoch nicht bei Frauen. Es wurde herausgefunden, dass vor allem eine übertriebene Bewegung des Oberkörpers und Unterkörpers auf eine Aggression hindeuten.

 

Wichtig, so die Forscher, war die Relativbewegung von Oberkörper und Unterkörper. Beim Gehen dreht sich unser Körper natürlich immer ein wenig; Tritt eine Person mit dem linken linken Fuß nach vorne, bewegt sich die linke Seite des Beckens mit dem Bein nach vorne. Die linke Schulter bewegt sich nach hinten, die rechte Schulter nach vorne, um das Gleichgewicht zu halten. Die Forscher erklärten, einfach ausgedrückt, ein aggressiver Gang ist einer, bei dem diese Drehung übertrieben ist bzw. ausgeführt wird. 

Diese Studie beweist nun auch, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Gehen und der Persönlichkeit eines Menschen gibt.


Gewaltprävention und frühzeitiges Erkennen eines Übergriffes

Das interessante an dieser Studie ist nun, vor allem für Menschen, welche mit Kundenkontakt arbeiten, dass wir evtl. aggressive Verhaltensweisen voraussehen können. Wir Menschen haben einen natürlich Ablauf beim Gehen, welcher uns angeboren ist. Die Ergebnisse der Studie könnten nun bei der Erkennung  und bei der Gewaltprävention nützlich sein. Wenn wir bei Schulungen z.B. anhand von Videos von vorhergegangenen aggressiven Verhalten dieses studieren und uns besser daraufhin trainieren, um den in dieser Forschung aufgezeigten aggressionsrelevanten Gang zu erkennen, könnte unsere Fähigkeit, drohende Straftaten bzw. Übergriffe zu erkennen, weiter verbessert werden.

 

Wieder einmal sind wir hier somit beim Thema der “bewussten Wahrnehmung”.


Quelle: 

Satchell, L., Morris, P., Mills, C. et al. Nachweis von Big Five und aggressiven Persönlichkeiten in der Gangbiomechanik. J Nonverbal Behav 41, 35–44 (2017). https://doi.org/10.1007/s10919-016-0240-1


Das könnte Sie auch interessieren