LEBST DU DEINE EIGENE TIMELINE?

Du lebst dein eigenes, freies Leben. Fühlst dich als Mensch. Kannst tun und lassen was du willst. Du probierst, du scheiterst, du machst weiter. Du lachst, hast keine Sorgen. Entdeckst die Welt. Denn diese steht dir offen. Dann wirst du plötzlich eingeschult und der Alptraum beginnt. Es beginnt der Lauf des Lebens.

 

Ich nenne es allerdings „angepasst werden für das Leben als funktionierende Marionette in der heutigen Gesellschaft“. Es wird dir erzählt, was du tun darfst, was nicht. Wie du dich verhalten sollst, wie nicht. Wie du immer freundlich sein sollst, selbst dann, wenn es dich ankotzt und du selbst zu Menschen nett sein sollst, die unverschämt zu dir sind. Wie du ein Teil dieser Gesellschaft wirst, und wie nicht. Wie du dich an die „Timeline“ halten sollst, deren „Timeline: Schule, Ausbildung/Studium, arbeiten gehen. LebenspartnerIn finden. Mit 30 sollst du Karriere gemacht haben, am besten auch schon eine eigene Familie, ein nettes kleines Häuschen. Bis 40 sollst du „einiges in trockenen Tüchern haben“. Zwischen deinem 40-50 Lebensjahr sollst du deine Kinder soweit hingestellt haben, dass auch sie angepasst werden an dieses System. Ab 50 darfst und sollst du nochmals so etwas wie Leben dürfen. Mit 55/60 wird dir eingeredet gehörst du langsam zum alten Eisen, da verändert man sich nicht mehr, man ist schließlich erwachsen. Ab 60: bereite dich auf deine letzten Jahre vor….

 

All das ist Schwachsinn. Denn jeder Mensch hat eine eigene „Timeline“. Und diese gibt dir nicht die Gesellschaft vor, diese gibt dir die Natur und dein inneres Ich vor. Denn wir sind alles unterschiedliche Menschen. Keiner gleicht dem anderen. Was wenn du keine Karriere im Sinne der Gesellschaft machen willst? Wenn es dich mit Glück erfüllt, z.B. als Tierpfleger zu arbeiten. Das Gehalt ist dir egal, du schaust nicht auf die Uhr wann endlich Feierabend ist, du machst es, weil es dich erfüllt mit Tieren zusammen zu sein? Das ist auch Karriere gemacht haben.


Was, wenn du gar keine Familie gründen willst, sondern das Leben, die Welt erkunden? Alleine.
Wenn du dein Hobby zum Beruf machen willst, es dir nicht das große Geld bringt, aber inneren Frieden? Was, wenn du mit Mitte 50 feststellst, ich will nochmals durchstarten, erst jetzt habe ich die Lust zu studieren. Wer hat dann das Recht zu sagen „das kannst du nicht. Das darfst du nicht?“. Niemand hat das Recht. In unserem Grundgesetz ist verankert „das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit“. Anerkannt wird es allerdings nur, wenn diese Entfaltung der Persönlichkeit dem gesellschaftlichen Bild entspricht. Macht es das nicht, wird es schwer. Dann wirst du zum Einhandsegler. Aber das macht nix. Du bist dann zwar alleine, aber frei.

 

Deine „Timeline“ ist ein Spiegel deines Lebens. Deiner Vergangenheit. Deiner Entscheidungen. Es gibt keine falschen Entscheidungen in deiner Vergangenheit. Denn zum damaligen Zeitpunkt war die Entscheidung immer die Richtige, sonst hättest du sie nicht getroffen.

 

Und wenn du ein Spätzünder bist, und mit 40 erst erkennst, welche Ausbildung du beginnen möchtest, dann mach es. Und wenn du mit 50 noch einmal dein Leben ändern willst und deinen  Jugendtraum ausleben, dann mach es. Und wenn du mit 60 noch einmal komplett bei null beginnen willst weil dich die Welt dich am Arsch lecken kann, dann mach es. Das ist deine „Timeline“. Lass dir nicht von anderen einreden, was falsch und richtig für dich ist. Das weißt nur du.

 

Lebe deine „Timeline“. Sie ist dir zugewiesen. Wenn es Menschen gibt die das nicht verstehen, deren Problem. Nicht deines. Lass dir nicht einreden, wann du was geleistet haben musst, damit du richtig lebst, in deren Augen. Denn du hast nur dieses eine, verdammt kurze Leben, um darin alles zu verwirklichen, was DU willst. Deshalb: Mach es! Egal wann. Es ist DEINE „Timeline“.

 

In diesem Sinne, Euer Oli

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0