Was war der Wahre Grund, nein zu Deinem Leben zu sagen?

Was war der Grund, nein zu deinem Leben zu sagen

War es die Angst, in den Augen der andern zu versagen?

Was war der Grund, nein zu deinem Leben zu sagen

War es die Angst, nach dem Sinn des Lebens zu fragen?

Hast du nie nachgedacht, dass jeder Mensch einmalig ist

Das Leben eine Prüfung, ob du bereit für das Jenseits bist

Wie viele Sekunden, die irgendwann Minuten und Stunden waren

Hast du vergeudet für andere, die nie für dich da waren

Tief in seinem Herzen, trägt jeder Mensch sein eigenes Feuer

Das Risiko, der Preis, dieses zu entfachen, ist vielen zu teuer

Die Lust am Leben verloren, jeden Tag der Idiot für andere zu sein

Sich vor dem Spiegel zu prostituieren, und nur noch Nachts, in den Träumen, frei zu sein

Jegliche Selbstachtung, seinen Weg, den Blick für die Realität verloren

Vor den Augen nur noch Streben nach Geld, Macht, dafür geboren?

Einmal nur möchtest du wissen, wie es ist, der Glückliche von Gegenüber zu sein

Um dann endlich zu erfahren und kapieren, auch dort ist alles nur Schein


Die Werbung, das Fernsehen, die Medien, sie machen uns vor das wir alle irgendwann

auf der Sonnenseite dieses Lebens stehen.

Als Filmstars, Sportstars, Models, Rockstars … aber all das wird nicht geschehen

Stattdessen gehen wir zur Arbeit. Machen Jobs die wir hassen.

Und von dem hart verdienten Geld kaufen wir uns Berge voll Scheiße

Dinge, die wir nicht brauchen. Ist das zu fassen?

Und wir schuften weiter. Für unsere Statussymbole. Doch für das stehen die?

Es kommt der Zeitpunkt, da zwingen uns diese in die Knie.

Denn alles was du besitzt, besitzt irgendwann dich.

Oft folgt die Pleite. Die Depression. Und du jammerst: Warum ich?


Ist dir die Meinung der anderen über dich wirklich so wichtig?

Warum lässt du zu, dass andere sagen, das ist falsch, und das für dein Leben richtig.

Wann war der Zeitpunkt, als du dein Leben aufgegeben hast.

Jeder Tag, an dem du dein wahres Ich unterdrückst, wird zur Last

Such dir ein Vorbild aus, das nicht wie du, zu allem Ja und Amen schreit

Du schwimmst in der Masse mit, die immer Ja schreit, selbst dann, wenn sie Nein meint

Bist du dir darüber bewusst, wie kurz das Leben überhaupt ist

Oder glaubst du allen ernstes, das dich nach deinem Tod jemand vermisst


Ich glaube, es gibt einen Engel, der dich begleitet auf deinem Weg

Vorausgesetzt, du hast dir einen Weg, den du gehen möchtest, auch überlegt

Den Frieden im Herzen finden, vielleicht ist das der Sinn

Das Leben, das Schicksal zu meistern, zu sich selbst zu stehen und sagen:

Ok, ich bin eben wie ich bin!

Bedenke, dein ganzes Leben läuft im Sterbebett nochmals an dir vorbei

Aber nur wenn du deinen Traum gelebt hast, stirbst du auch wirklich frei


(Oliver Dobisch)