Vita beruflich


Zehn Jahre war ich bei der Polizei des Landes Baden-Württemberg. Bereits  zu meiner Zeit als Polizist wurde ich gezielt im Bereich der Psychologie geschult. Für die Arbeit im Drogenmilieu noch gezielter. Nach meiner Zeit bei der Polizei absolvierte ich eine zweijährige Ausbildung zum Psychologischen Berater. Danach eine Ausbildung zum Suchtberater.

 

Um mich im Bereich Psychologie weiterzubilden begann ich im März 2019 das Studium der Angewandten Psychologie (B. Sc.) an der Apollon Hochschule in Bremen. Schwerpunkte u.a. Motivationspsychologie, Verhaltenspsychologie, Kommunikation, Sucht, Sozialpsychologie.

 

Bis Ende 2019 war ich viele Jahre in der Geschäftsleitung eines privaten Sicherheitsunternehmens. Leitete Einsätze z.B. beim Einsatz der Bundeskanzlerin Merkel oder Ministerpräsident Kretschmann. In Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt &  Landeskriminalamt.


"Geheimsprache Körper: Menschen lesen!"

Schon zu meiner Zeit als ziviler Fahnder im Drogenmilieu musste ich die Technik des lesens und erkennen der Signale des Körpers anwenden, wenn ich an Zielpersonen heranging. Informationen erlangen, so, dass der Gegenüber erstens nicht weiß dass er/sie Informationen herausgibt und zweitens nicht erkennen konnte, dass ihm ein Polizist gegenüber steht.

 

Gezielt wurde ich für diese Technik geschult und erhielt Ausbildungen in der Psychologie des Menschen sowie Verhaltenspsychologie. In diesem Bereich habe ich mich immer weiter gebildet und nutzte die Technik auch weiterhin in der privaten Sicherheit und in meiner Tätigkeit als privater Ermittler.  


Praxis, nicht nur Theorie!

Gewalt & Eskalationen habe ich nicht nur aus Büchern gelernt, sondern diese selbst erfahren und erfahre diese immer noch bei Einsätzen. Sowohl als Polizist, als auch im privaten Sicherheitsgewerbe bei Einsätzen. Tätliche Angriffe (Messer, "HIV-Spritzen", abgebrochene Flaschen, Eisenstangen, Rasierklingen ... ) und verbale Angriffe gehören zur Tagesordnung.

 

Nach wie vor arbeite ich in meinem eigenen Sicherheitsunternehmen oder begleite freiwillig Einsätze von privaten Sicherheit-sunternehmen, um zu beobachten und untersuchen, wie sich Gewalt, An- und Übergriffe sowie Eskalationen aufbauen. Ich bilde mich ständig im Thema weiter und orientiere mich an den aktuellsten wissenschaftlichen Untersuchungen und Erkenntnissen.

 

Ich stelle die Verbindung zu meinem Studium her im Bereich Motivationspsychologie ("Warum handeln und reagieren wir wie wir es tun?"), Sozialpsychologie, Sucht, Stressprävention, Verhaltenspsychologie, Kommunikationspsychologie, Deeskalation.

 

Meine Erkenntnisse über Gewalt aus der Praxis fließen in meine Arbeit in den Seminaren/Trainings als auch in den Einsätzen im Sicherheitsdienst ein.


Werdegang | Infos